33 – Anders5 min read

In meiner Welt ist alles anders als in deiner.

Nur die Basics sind gleich. Deswegen frag ich mich, wie ich Millionärin werde, wenn ich nicht am Boden bin/war. Nicht am Ende. Kein Opfer. Keine optionslose Frau.

Sondern eine glückliche 28 Jährige attraktive junge Frau, die ihr Leben lang nur lernt, liest und sich für sich und ihre Umwelt interessiert.

Eine die bis jetzt alles geschafft hat, was sie sich vorgenommen hat.

Eine die Selbstständig ist und das ganze 0815 Marketing/Businesszeug, ohne scheiß verachtet.

Wie kann ich reich werden, wenn ich es bewusst anders machen will?

Geht das überhaupt?

Gibt es auf der Welt noch etwas, das ich anders als alle anderen machen kann?

Gibt es.

Ich dachte, ich hätte es mit DeepSmokeTalk und meiner Ansicht zur Welt geschafft etwas zu finden, das cool ist. Etwas das funktioniert.

Aber das tut es nicht.

Ohja. Ich mache es gerade anders.

Weil es nicht funktioniert und das was hier steht kaum verstanden wird, ist schon anders. Vom Format her.

Aber nicht vom Inhalt.

Mein Inhalt ist gar nicht mein Inhalt.

Mein Wissen ist gar nicht mein Wissen.

Mein geistiges Eigentum ist nicht mein geistiges Eigentum.

Genauso wie mein Grundstück nicht mein Stückchen Eigentum auf der Erde ist.

Es gehört uns allen.

Wir wissen es alle.

Der Unterschied ist, wer es für sich beansprucht.

Umso lauter und mächtiger du bist, desto eher gehört es dir.

Umso mehr Energie du reinsteckst es anderen Bewusst zu machen, dass es deines ist, umso mehr entfernst du dich von der Tatsache das was du hast auch zu “benutzen”.

Weil wie kannst du etwas genießen, wenn du hauptsächlich damit beschäftigst bist, andere davon zu überzeugen, dass es deines ist.

Absoluter
Bullshit.

Und das meine Lieben ist der Unterschied.

Zwischen einer Person die zufrieden ist mit dem was sie hat, und einer Person die damit zufrieden ist, anderen zu zeigen was sie hat.

Ich zeige dir nicht was ich habe. Ich verstecks auch nicht. Ich picks dir nicht auf die Nase. Weil wenn ich das tue habe ich keine Zeit, das zu machen was ich liebe.

Ein Artist will kein Chef sein der ein Team führt. Sondern ein Artist ist jemand der sein Ding macht und einfach nur kreiert.

Ein Chef kann das auch machen. Aber nur mit der Hilfe anderer.

Somit gibt es Menschen die von anderen Menschen abhängig sind.

Und es gibt Menschen die von anderen Menschen nicht abhängig sind.

Ich bin ein Mensch: ich liebe meine persönliche private Freiheit.

Ich brauch dich nicht um glücklich zu sein.

Ich brauche mich um glücklich zu sein.

Glücklich bin ich dann wenn ich meine Ideen von Innen nach Außen bringen kann ohne auch nur irgendeinen Fick auf deine Meinung zu geben. Das ist pures Glück. Der Moment der Kreation. Der Moment wo ich etwas tue. Für mich.

Nicht für dich. Nicht für sie. Nicht für ihn. Nicht für Es. Nicht dafür. Und auch fix nicht fürs Geld.

Es gibt hier auch kein “Warum?”. Sondern nur ein “Weil So”.

Ein “darum halt”. Und das ist es. Das ist so.

Das wird nicht erklärt, definiert oder in Worte gefasst.

Das ist so. Das wird gefühlt.

Als Ekel, Abneigung, Freude, Glück, Stolz, Kraft, Energie, Wut, Liebe, Hass, Traurigkeit, Macht, Machtlosigkeit, Verzweiflung, Frustration, Auswegslosigkeit, Panik, Euphorie.

Es ist keine Angst. Angst existiert nicht. Liebe existiert nicht. Hass existiert nicht. Trauma existiert nicht. Zeit existiert nicht. Sinn existiert nicht.

Für mich nicht. Ich kann dich lieben ohne dich zu Lieben.
Dich hassen ohne dich zu hassen.
Dem ganzen einen Sinn geben, obwohl es absolut keinen Sinn gibt.

Ich kreiere den Sinn. Und das zu wissen ist so..

so frustrierend. So unnötig. So banal. So lächerlich. Und so real.

Ich denke nur, weil ich denke, dass ich denke..

Hör ich auf zu denken, denke ich nicht.

Und normalerweise sollte man dann auch nichts denken.

Aber das ist eben das faszinierende an der ganzen Sache.

Sobald du nichts denkst, denkst du zwar nichts, aber euda, du fühlst.

Du siehst. Du spürst. Du heulst. Du lachst. Du weinst. Oder tust nichts davon.

Du nimmst nur hin was gerade passiert. Und das ist keine Emotion.

Sondern eine körperliche Kommunikationsform. Das sind Gefühle.

Wir verwechseln zu oft Emotionen mit Gefühlen.

Hormone mit Gedanken

Das ist alles einfach nur kompletter Bullshit.

Ich war noch nie so hoch und gleichzeitig so verzweifelt.

Ich kriege mentale Panikattacken.

Mentale Panikattacken sind, wenn du dich lost fühlst. Wenn du in einer orschloch Situation steckst, und glaubst dir selbst nicht helfen zu können.

But it is gonna be easier…

Es ist alles gut. Du schaffst das. Vertrau darauf. Vertrau auf dich. Vertrau dir und deiner FutureVersion. Die aus all deinen vorherigen Versionen besteht. Das bist du. Du hast es bis hierher geschafft, du schaffst es auch weiterhin.

Beiss durch. Beiss durch Pam. Du bist soo kurz vorm Ziel. Du musst den ganzen widerlich schirchen einfachen OnlineMarketingMillionärsformel-Scheißdreck nicht machen. Das bist du nicht. Das weißt du.

Du weißt du hast deine eigenen Ideen. Irgendwo in dir drin. Du weißt du Erfindest was. Du weißt du kannst es nicht erzwingen. Du weißt es kommt einfach. Es passiert dann wenn die Infos die du da ins Universum rausschickst sich bündeln und sich zu dem entwickeln was du bist. Und was du brauchst. Geduld Pam. Geduld. Informationen brauchen ihre Zeit um zu wirken.

zum weiterlesen

Wissen besteht aus Information. Umso mehr du davon hast, desto übersichtlicher wird das Chaos. Weil sich Muster ergeben. Klick dich durch meine Beiträge und gleich sie mit deinen ab. Ich bin mir sicher wir haben ähnliche Muster entdeckt.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert