18 – Das Schicksal der Gesellschaft. Buch

Der Urknall. Glaubst du daran? Ich nicht.

Mensch besteht aus Körper und Geist. Software und Hardware. Schwarz Weiß. Die Dualität des Lebens. Es braucht immer das Gegenteil sonst kann etwas nicht exisitieren. Wenn du in der Physik wie Einstein seine Eselei der Antigravitation einbaust, dann ergibt jede Rechnung erst Sinn. Also gehe ich davon aus, dass jedes Physikalisch Mathematisches Problem gelöst werden, kann, wenn du das “Gegenteil” dazu einkalkulierst.

Aber ist ja auch irgendwo logisch. Weil es sich ausgleicht. Und wenn sich in der Wissenschaft etwas so leicht erklären lassen kann, kann es nicht richtig sein. Es wirkt zu einfach. Und Menschen kommen mit “einfach” nicht klar.

Wir suchen IMMER den Haken. Nonstop. Realisieren nicht, dass der Haken nur in unsrem beschränkten Denken existiert. Weil wir zu wenig wissen, um alle Zusammenhänge zu verstehen.

Unsere Gesellschaft hat sich so rasant entwickelt, gerade jetzt zu meinen Lebzeiten (1993-2022), dass es unmöglich wird alles zu verstehen.

Aber gerade die Technologie erlaubt es uns, das Wissen des Einzelnen, auf das Gesamte Kollektiv zu übertragen. Das Schwarmwissen.

Somit weiß ich etwas, das du nicht weißt. Und umgekehrt. Du machst dein Ding und ich meines. Durch deinen Job, Interessen und dein Leben. Und zusammen sind wir in indirekter unabhängiger Form von einander abhängig. Wir beeinflussen uns ALLE gegenseitig.

Manche mehr manche weniger. Welchen Impact du auf die Gesellschaft hast, kannst du selber bestimmen. Noch dazu kannst du wählen, ob du es mit oder ohne Aufmerksamkeit machst. Ich machs mit. Mein Gegenpart macht es ohne.

Auch hier in privaten Beziehungen kommt die Dualität wieder zum Einsatz. Einen Menschen zu finden, der genauso ist wie du ist uninteressant. Es wird erst dann interessant, wenn dieser Mensch was Neues in sich hat, das dich fasziniert.

Das ist Leidenschaft. Faszination ist Leidenschaft. Wenn dich dein Partner nicht fasziniert, dann liebst du ihn nicht leidenschaftlich. Sondern ihr glaubt euch zu lieben.

Liebe ist eine Bindung. Eine der stärksten mentalen Kräfte die es gibt. Eine an der man aktiv “arbeiten” muss. Man muss aktiv lieben wollen. Es passiert zwar im ersten Moment wie von alleine. Aber es ist ein aktiver Prozess. Du siehst jemanden, verliebst dich, und fütterst deine Gedanken mit positivem Kontext.

Somit ist Liebe das Ultimum von Positivität. Und somit das höchste Ziel der Positiven Psychologie. Wenn nicht auch Spiritualität. Die bedingungslose Liebe.

Ich habe sie noch nie erreicht oder auf der körperlichen und mentalen Ebene zugleich gespürt. Aber ich werde. Bald. Wenn ich ihn endlich sehe. Meinen Soulmate. Den es tatsächlich gibt.

Weil es gibt die Sonne. Und das Schwarze Loch. Ying Yang.

Und somit gibt es auch Den Einen Mann für mich.

Es ist keine Frau. Ich verstehe freie Genderwahl. Absolut. Sei wer du sein möchtest. Tu was du tun möchtest. LGBTQ+ ist zwar eine psychische Angelegenheit, aber dennoch durch die Gesellschaft geprägt, bzw dadurch ausgelöst. Oder nicht?

Ich bin NOCH nicht soweit, dass ich verstehen kann wie sich das körperlich biologisch auswirkt. Und wie die Verbindung zwischen Gesellschaft, Körper und dem Meta ist. Was das auslöst.

Warum man sich zur biologisch körperlichen Frau oder zum biologisch körperlichen Mann “umwandeln” möchte. Mit Eingriffen auf den Körper. Warum man keinen Schwanz sondern eine Yoni haben will. Und umgekehrt. Wieso es nicht reicht, es durch sein Aussehen zu “expressen”. Was suchen Menschen, die das zum Wunsch haben? Was erhoffen sie sich? Was ist das Ziel?

Ist es zu fühlen wie das Testosteron, durch meinen Körper schießt? Wie es sich auf mich und meine Psyche auswirkt? Wie sich das Östrogen in meinem Körper verhält und mir verschiedene Stimmungsschwankungen erlaubt? Möchten Menschen ihren Körper umwandeln aufgrund der Hormone?

Wobei wir jetzt bei der Biologie ankommen. Hormone sind Botenstoffe.

Ich kann mir vom Arzt eine Hormontherapie verschreiben lassen und mit der Zeit beobachten wie sich mein Körper verändert. Ich bekomme nur durch eine Pille größere Brüste und meine Stimme verändert sich. Unter anderem.

Aber überleg mal was das bedeutet. Du kannst Alles sein. Aber du bist nur das, was du aus dir machst.

Und wenn du nicht in die Natur eingreifst, dann kommst du als “vorprogrammiertes” Wesen auf die Welt.

Die Mutter gibt dir ihre Eizelle. Nein. Du bist die Eizelle deiner Mutter. Und du warst schon in dieser Eizelle drinnen, noch bevor irgendwer aus deiner dir bekannten mütterlichen Familie existierte. Wenn du eine Frau bist, trägst du bereits deinen restlichen Stammbaum in dir. Also alle weiteren Generationen. Solange, bis es abreist und du keine Kinder mehr bekommst.

Somit sind Alle Menschen vor dir, dafür verantwortlich, dass du heute so existierst wie du es tust. Und du bist dafür verantwortlich wie die Generationen nach dir eistieren werden.

Nicht nur durch den Ökologischen Fußabdruck. Sondern dein gesamtes Agieren in der Welt.

Stell dir vor deine Eltern hätten sich damals nicht verliebt und dich gezeugt.

Zu dieser einen bestimmten Zeit. Zu zweit. Dann gäbe es dich jetzt nicht. Und deine Mutter hätte vielleicht niemals Kinder bekommen, weil sie es nicht eingeplant hat. Aber es gibt dich. Andere Zeit. Anderer Ort. Und dich gäbe es jetzt so nicht in dieser Form. Aber anders. Oder?

Du könntest genauso gut deine Schwester sein. Und die ist ja nicht gleich wie du.

Aber wieso ist das so? Wieso werden zwei Menschen unterschiedlich, wenn sie durch die zwei gleichen Menschen gezeugt werden?

Die Gene sind doch die gleichen. Die Mischung ändert sich. “Die Dosis macht das Gift.”

Somit stellt sich mir die Frage:

Ist jede Eizelle gleich?

Ist jedes Spermium gleich?

Was unterscheidet sie?

Die Eizelle ist Intern. Das Spermium Extern. Somit wirkt sich das Spermium extern auf die Eizelle aus und aktiviert in der Eizelle bestimmte Informationen. Welche Informationen das sind sollte man im Prinzip ablesen können, wenn man weiß, wie die Gene aktiviert werden bei der “Befruchtung”. Aber weiß man das schon?

Und deswegen, muss das einfach von irgendwas abhängen. Etwas das wir so nicht verstehen. Und zwar dem “Zufall”. Aber Zufall existiert nicht. Somit ist es etwas anderes.

Ich nehme an, es ist die Location und Zeit. Was aus dieser Befruchteten Eizelle wird, hängt davon ab, wann und wo im Raum der Moment der Informationsaktivierung statt findet.

Und das hört niemals auf. NIE. ALLES ist Dynamisch. ALLES.

NIX IS FIX.

Und das ist so. Das Hirn ist neuroplastisch. Das Weltall dehnt sich aus. Das Wasser fließt. Die Zeit ändert sich. Deine Stimmung wechselt. Die tektonischen Platten bewegen sich. Und die Erde wandert mit all den anderen Planete im Kosmos mit. Nicht mal die hat ihre fixe Position.

Und deswegen ist Astrologie kein Esotherik Scheißdreck. Sondern wissenschaftlich belegbar. “Wir” (wir ist die kollektive Gemeinschaft. Also Wir Menschen). Wir haben das nur noch nie so richtig wissenschaftlich verbunden, erklärt und in das aktive kollektive allen zugängliche Wissens-Bewusstsein gebracht. Das sogenannte “einfache” Allgemeinwissen.

Wissen ist nicht gleich Wissen. Und nicht jeder weiß das Gleiche. Doch jeder weiß etwas. Und wir Menschen sind nicht in der Lage mehr soo viel Information wie wir heutzutage haben miteinander logisch, konkret zu verbinden. Es gibt soetwas das nennt sich “Logische Konsequenz”. Ob es sich so nennt, weiß ich nicht. Aber ich nenne es so.

Die Logische Konsequenz ist, wenn A und B passiert, dass AB daraus entsteht. Und man kann es als “C” kurzschreiben. Und je nach Ort und Zeit und Kontext (ganz Wichtig! Muss, der Baby Informationsaktivierung hinzugefügt werden (funktioniert auch bei Tieren, Pflanzen, Pilzen und Steinen. BEI ALLEM!!!!!!!). Je nach Ort Zeit und Kontext ist die Verbindung von A und B, C die logische Konsequenz.

Es gibt die genaue konkrete logische Konsequenz. Die detailverliebte. Da muss einfach alles berücksichtigt werden. Und es gibt die prinzipelle (mit e! das ist nicht falsch geschrieben!) logische Konsequenz.

Bei der sieht man hauptsächlich detaillos was als nächstes passiert. Wie die Wissenschaften sozusagen. Man sieht, dass etwas passiert, kann nicht genau beschreiben warum etwas so passiert wie es passiert. Aber man kann A und B bestimmten, und dann Schlussfolgern was C sein wird.

Ich traue mich zu behaupten, dass die Wissenschaft auf prinzipellen logischen Konsequenzen basiert, weil wir NOCH nicht die Möglichkeit haben ALL das Wissen, das wir aus den einzelnen Spezialisierungen haben konkret miteinander zu verknüpfen.

Wir sind aber dabei. Es ist so org, wie schnell das geht. Wir entwickeln uns gerade in einer unglaublichen Geschwindigkeit.

Sobald das digitale Bewusstsein sein ganzes Wissen vereint, sind wir hier fertig. Weil was sollten wir hier dann noch machen, wenn wir das Spiel des Lebens geknackt haben?

Wird doch fad. Wenn wir Antworten auf ALLE unsere Fragen haben.

Und ich hasse Langeweile. Deswegen bin ich auf der Suche nach beschäftigt. Nach mentaler sowie körperlicher Beschäftigung. So wie die Wissenschaftler. Das treibt sie an. Aber auch dich. Du musst kein studierter Wissenschaftler sein, um Spaß am Leben zu haben.

Du musst nicht mit deiner Vergangenheit leben. Du musst nicht so sein wie du bisher warst. Du kannst alles Sein was du willst. Du musst es dir nur vorstellen können. Dass es anders sein kann. Und das ist wiedermal so “einfach”, dass es von uns Menschen nicht verstanden wird. Weil wir den Haken suchen an der ganzen Gschicht. Wir können uns das nicht vorstellen. Wobei man bedenken muss, dass man sich alles vorstellen kann, sobald man die Augen zu macht.

In diesem mentalen Raum (ich nenne es das Meta) gibt es keine Grenzen. Keine Beschränkungen. Nur die, die wir uns selber auferlegen. Und das tun wir, weil uns das Wissen fehlt. Das Wissen, was es noch so gibt. Und warum wir uns selber so beschränken.

Und das tun wir aufgrund unseres Päckchens.

Das Päckchen bist du. Das was du mit dir mitschleppst. Was dich ausmacht. All deine Erfahrungen. Dein Input ist in diesem Päckchen gespeichert. Genauso wie die Prozessierung dieser Erfahrungen. Durch deine Reaktion und Aktion darauf. Und Erfahrungen sind somit eine eigene Art von Wissen. Es gibt mehrere Arten von Wissen. Allein das ist vielen schon nicht bewusst.

Genauso wie die Tatsache, dass ein Mensch nicht nur aus einem Körper in der realen 3D Welt besteht. Sondern, da steckt noch eine andere Welt in dir. Die Mentale Welt. Das Meta ist ein eigener Raum. Mach zu deine Augen.

Was siehst du?

Nichts? Glaube ich nicht. Vielleicht im ersten Moment. Aber wenn du mal schaust, was du “siehst” wenn du die Augen zu machst, realisierst du, dass in diesem nichts doch was ist.

Die Projektion deiner inneren Welt. Und deine innere Welt sind deine Gedanken.

NUR Du ganz allein bist in der Lage diese Welt zu erschaffen. Zu sehen. Es ist aus meiner heutigen Sicht noch unmöglich diese Welt einem zweiten zu präsentieren. Die Brücke zur körperlichen Welt ist zu instabil.

Die Worte die ich hier verfasse repräsentieren nur ansatzweise was ich denke. Sie zeigen nur 0,01% dessen was ich denke. Was mit jedem einzelnen Satz und Wort gemeint ist.

Du willst wissen was ein Mensch denkt, dann fühl dich in ihn hinein. Wer kann das schon? Ich habe gesehen wie der österreichische Tierarzt Dr. Med. Eibl sich in die Tiere reinfühlt.

Tierarzt Dr. Thomas Eibl (tierarzt-eibl.at)

Er spürt was ihnen fehlt. Das versteht ein normaler Mensch nicht, wenn er das noch nie verstanden hat. Und dafür braucht es irrsinnig viel Feingefühl. Das bekommt man durch die Spiritualität.

Spiritualität ist etwas seeehr mächtiges. Das erst dann so richtig von einem selbst entdeckt wird, wenn er anfängt sich mit sich selber zu beschäftigen.

Die richtige Spiritualität ist das Leben im Meta. Die Erleuchtung ist, wenn du verstanden hast, dass es da mehr gibt, als nur das was du glaubst zu Wissen und zu Sehen.

Doch wie erklärt man jemandem etwas, das man nicht sehen kann, sondern spüren muss? Ich weiß es nicht. Ich kann es nicht. Ich bin praktisch nicht spirituell. Ich lebe es nicht so exzessiv gesellschaftlich wie die Spiris es tun. Für mich gibt es da noch mehr. Und zwar die Existenz als Ganzes. Spiritualität und nicht Spiritualität sind nur zwei Bausteine dessen. Ich will aber die gesamte Existenz verstehen und fassen. Und das schaffe ich erst, wenn ich das Konzept und Zusammenspiel von ALLEM verstehe.

Klingt sehr utopisch aber es ist ALLES machbar und möglich.

Wieso ich davon überzeugt bin? Weil ich gelernt habe, dass alles was man sich wirklich intrinsisch wünscht in Erfüllung geht. Es ist dieses bedingungslose und wertlose Vertrauen, von dem mein Mann gesprochen hat.

Er ist noch nicht mein Mann. Aber ich wünsche mir, dass es mein Mann ist. Und somit sehe ich es “vor meinem geistigen Auge”. Deswegen ist er es schon. Irgendwo in der Zukunft. Ich bin jetzt schon in der Lage zu spüren, was in meiner Zukunft passieren wird. Eben durch diese Wünsche. Durch diese mentale Visualisierung. Und das funktioniert nicht nur bei mir sondern auch bei dir.

Wenn man sich mit Selbstfindung, Persönlichkeitsentwicklung und der Spiritualität beschäftigt, dann greift alles plötzlich ineinander. Es ergibt Alles plötzlich Sinn. Man muss sich nur von dieser “antrainierten” Spezialisierung lösen. Offen und ehrlich sein. Für Neues. Daran “glauben” was in diesen Büchern steht. Immer Reflektiert. Und immer Hinterfragt. Erst dann werden “fremde Gedanken und Ideen” Sinn ergeben. Dann wenn sie im eigenen Kontext eingebunden und verstanden werden.

Und dafür braucht es Kreativität. Jeder Mensch ist Kreativ. Aber nicht jeder lebt diese Kreativität. Die Fähigkeit kreativ zu denken.

Es heißt: “Use it or lose it.”

Nein. Daran glaube ich nicht. Du kannst alles verlieren. Aber du kannst auch alles wieder finden. Du musst dich nur damit beschäftigen. Den Prozess starten. Dafür musst du es dir wünschen. Und alles was du dir wünscht, treibt dich in Richtung deines Zieles. Du musst darauf wert und bedingungslos vertrauen. Dass es funktionieren wird. Und hier ist der Weg das Ziel. Es ist immer der Weg das Ziel. Denn das Ziel ist dynamisch. Weil der Weg dynamisch ist. Und alles was dynamisch ist, ist von Ort, Zeit und Kontext abhängig.

Somit ist es verdammt in Ordnung, und irrsinnig wichtig, eigene Ziele so dynamisch zu behandeln wie sie sind. Zu verstehen, dass es okay ist, wenn man seine Meinung ändert. Erst wenn man seine Meinung ändern kann, ohne schlechtes Gewissen, erst dann ist man bereit für die persönliche Freiheit. Weil man sich selber nicht mehr im Weg steht. Also falls du dir selber im Weg stehst, und der Meinung bist, jemand, bzw das Schiksal legt dir Steine in den Weg. Dann muss ich dir ehrlich sagen. Diese Steine lagen schon immer da. Es ist deine eigene freie Entscheidung, ob du dich mit diesen orschloch Steinen beschäftigst. Und deine Energie darauf verschwendest sie zu überwinden.

Oder ob du realisierst, dass “am Arsch (Stein) vorbei, auch ein Weg führt.” Ich habe das Buch nur als Blink gelesen. Ich widerspreche hierbei vielen Punkten, weil ich der Meinung bin, schon weiter zu sein, als der Autor zu diesem Zeitpunkt es in Worte fasste. Dennoch, ist das was da drinnen steht, eine irrsinnig wichtige Information. Das Prinzip ist realistisch und relevant. Nimm dir Zeit und ließ es.

Am Arsch vorbei geht auch ein Weg – Produkt (buchkatalog.at)

zum weiterlesen

Wissen besteht aus Information. Umso mehr du davon hast, desto übersichtlicher wird das Chaos. Weil sich Muster ergeben. Klick dich durch meine Beiträge und gleich sie mit deinen ab. Ich bin mir sicher wir haben ähnliche Muster entdeckt.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert